Samstag, 16. Februar 2008

Making Off "Tintenherz"

Da mich die Idee nicht losgelassen hat, die Seife in Buchform zu sieden, habe ich eine „Musterseife“ aus knapp drei Blöcken Fimo gebastelt - in Buchform und mit einem „T“ wie Tintenherz auf einer Buchseite. Das T ist den schönen handgemalten Anfangsbuchstaben in alten Handschriften bzw. auf dem Cover von Tintenherz nachempfunden, wenn auch natürlich nicht so schön und filigran. Dann habe ich diese (gebrannte) Fimovorlage achtzehnmal mit Baumarktsilikon abgeformt.


Nach einer ausgiebigen Testreihe habe ich mich für folgende Duftmischung entschieden:

43 g ÄÖ Rosenholz für Papier, aus dem Bücher gemacht werden
22 g PÖ Leather (Odoris) für die Bucheinbände
16 g ÄÖ Fichtennadel für den Weglosen Wald und damit die Tintenwelt
18 g ÄÖ Melisse und
22 g ÄÖ Rosmarin für die Region in Italien, in der Elinors Haus steht und damit ein Großteil der Geschichte spielt
20 g ÄÖ Pfeffer für das Feuer von Staubfinger
11 g ÄÖ Pfefferminz für Basta, den Pfefferminzblättchen-kauenden Bösewicht

27.1.08:
Als Erstes habe ich die schwarzen Herzen und den weglosen Wald gesiedet. Der Seifenleim besteht aus:
150 g Kokosfett (Palmin)
150 g Olivenöl
110 g Rapsöl
100 g Palmkernfett
50 g Sheabutter
40 g Walnussöl
Lauge mit dest. Wasser angerührt, 6% ÜF
Nach leichtem Andicken habe ich 37 g der Duftmischung dazu gegeben und den Seifenleim geteilt. Den ersten Teil habe ich mit ordentlich schwarzem Eisenoxid gefärbt und einfach eine Platte daraus gegossen. Daraus werden dann Herzen ausgestochen, die ein Symbol für den großen Bösewicht Capricorn sind. Denn Capricorn ist so böse, dass sein Herz schwarz wie Tinte ist. Den zweiten Teil des Seifenleims habe ich mit Fichtennadelgrün (dragocolor, behawe) gefärbt und noch länger gerührt, so dass er stärker andickt. Er steht für den weglosen Wald, der für mich ein Sinnbild für die Tintenwelt ist. In den angedickten Leim habe ich zwei große Hand voll blauer Seifenraspel gerührt: die blauen Feen der Tintenwelt, von denen auch ein paar in unsere Welt gekommen sind. (Sie bestehen aus einer alten reinen Olivenölseife, die ich mit Ziegenmilch und blauem Pigment eingeschmolzen habe.) Von dieser dicken Masse habe ich jeweils in ein Eck der Silikonformen etwas gegeben.

28.1.08:
Am Tag darauf habe ich mit einem Keksausstecher Herzen aus der schwarzen Seifenplatte ausgestochen, diese angefeuchtet und neben den „Wald“ in die Formen gelegt.


Die zweite Schicht besteht aus der gleichen Fettmischung wie die erste, ebenfalls mit 37 g Duftmischung. Sie ist mit den Pigmenten Rosenrot (Siederei) und Sunshine (behawe) gefärbt und im Topf marmoriert. Sie stellt das Feuer von Staubfinger dem Feuerspucker (und meinem Lieblingscharakter) dar. Anschließend warm eingepackt in der Hoffnung auf eine Gelphase.

29.1.08:
Als letzte Schicht kommt eine reine Olivenölseife auf die Unterseite (1 kg Öl, Wasser reduziert, 6% ÜF, Rest der Duftmischung). Sie bildet damit die Basis der Seife und ist ein Symbol für die Basis der Geschichte: Papier bzw. Pergament. In der Tintenwelt wird auf Pergament geschrieben, dazu passt der gelbliche Farbton von reiner Olivenölseife. Außerdem passt Olivenöl auch gut zu der mediterranen Landschaft rund um Elinors Haus.

30.1.08
Beim Ausformen habe ich erst mal eine böse Überraschung erlebt und gedacht, die Seife ist missglückt. Der rot-gelbe Seifenleim ist unter die Herzen geflossen und zum Teil waren kleine Löcher wo der Leim die Formen nicht ganz ausgefüllt hat. Sah also etwas seltsam aus.

Da habe ich mich also mit Messer und Schwamm an die Feinarbeiten gemacht: Die Seite mit dem Herz habe ich so begradigt, dass man die Herzen wieder erkennen kann - dadurch kam die Marmorierung sogar besser zum Vorschein. Die Löcher noch mit etwas weg geschnittener Seife „gestopft“ und der Seite mit einem Schwamm den letzten Schliff gegeben.
Von dem „T“ der Vorlage hatte ich noch einen Fimoabdruck als Stempel gemacht. Diesen habe ich mit Goldpuder eingestäubt und noch mal nachgestempelt. Das hat überhaupt nicht geklappt - es sind nur ein paar Krümel hängen geblieben. Also habe ich die ganze Fläche des T-Eindrucks mit Goldpuder bepinselt. Das Gold steht einerseits für die goldenen Schnittkanten wertvoller Handschriften und andererseits für das Gold, das sich Capricorn von Mo herbei lesen lässt.

4.2.08
Als kleine „Zugabe“ habe ich dann noch Glasmänner gemacht. Ich fand, das war die perfekte Gelegenheit, mich mal an einer Transparentseife zu versuchen. Ich habe mich an das Standardrezept von Gankerl gehalten (an dieser Stelle herzlichen Dank für die Anleitung!!):
200 g Palmöl
130 g Rizinusöl
100 g Kokosöl (Palmin)
80 g Olivenöl
70 g Stearin (ungefärbte Stearinkerze)
0% ÜF
200 g Wasser
270 g Isopropanol (100%)
145 g Glyzerin (85%)
160 g Zucker
100 g Wasser
Nicht gefärbt und nicht beduftet - denn wonach riecht schon Glas? Eine Platte gegossen und am nächsten Tag mit einem Keksausstecher Männchen ausgestochen.


Als Verpackung habe ich die Seife in bedrucktes Papier eingewickelt: mit Zitaten aus dem Buch und Illustrationen von Cornelia Funke. Eigentlich wollte ich dafür Transparentpapier, aber da hab ich kein druckertaugliches gefunden. Also hab ich normales Papier genommen und nach dem Drucken mit Öl eingerieben. Ich finde das leicht durchsichtige Aussehen sehr passend: Papier, das Licht durchlässt - so wie die geschriebenen Seiten in Tintenherz, die die Menschen (und andere Wesen) von einer Geschichte in die andere durchlassen.
Die Zutatenliste wollte ich zuerst mit der Hand schreiben, aber meine Handschrift ist nicht schön (Ich bin eben nicht Balbulus ). Darum habe ich wieder das Buchthema aufgegriffen und ein kleines Büchlein (natürlich mit Vorsatzpapier) gemacht. Als Papier habe ich Marmorpapier genommen, weil das ein bisschen wie Pergament aussieht, auf dem in der Tintenwelt geschrieben wird. (Das kommt Pergament zumindest etwas nahe. Echtes war mit dann doch etwas zu umständlich und teuer.)


Zum Schluss musste ich die „Bücher“ dann nur noch verpacken und an euch alle abschicken (als Warensendung, Büchersendung hätte die Post dann wohl doch nicht akzeptiert...).

von Biologiker

1 Kommentar:

Traumschaumseife hat gesagt…

Was für ein unglaublicher Aufwand! Phänomenal...!
Was ist denn das für ein Baumarktsilikon?

Liebe Grüße,
Claudia